Startseite » Erfahrungsbücher » Gast-Rezension: Hallo spreche ich mit der Hotline?

Gast-Rezension: Hallo spreche ich mit der Hotline?

Titel: Hallo spreche ich mit der Hotline?

  • Autorin: Karola-Lisa Hofferberth
  • 100 Seiten
  • erschienen 2014 bei BoD Norderstedt
  • ISBN 9783738607086

Inhalt:
Die Autorin erzählt einige Episoden aus ihrem Alltag als Therapeutin bei einer Lebensberatungshotline. Dabei gibt sie anonymisiert ein paar Gesprächsfetzen wieder. Bei den Gesprächen geht es zum Beispiel um das Coming -Out eines Schwulen, die Probleme einer alkoholkranken Mutter mit ihrer Tochter oder aber um die einsame Großmutter, die eine Erlaubnis zum Selbstmord erhalten möchte.

Kritik:
Als ich den Titel dieses Buches gelesen habe, dachte ich, es handele sich um ein Büchlein über lustige Begebenheiten während der Telefonseelsorge, witzige Gesprächsverläufe oder Anliegen. Dem war allerdings nicht so. Für mich als Leserin erschienen die Fälle wahllos zusammengestellt. Die Gesprächsverläufe waren drastisch zusammengestrichen. Dafür waren die Zeilenabstände groß, genauso wie die Schrittgröße, um das eher dünne Werk zumindest noch etwas auszufüllen. Drei verschiedene Schriftarten machten zwar deutlich, wer gerade spricht oder denkt, und grenzten auch den Erklärungsteil nach jedem Gespräch deutlich ab, machten das Büchlein aber dadurch auch sehr unruhig.
Die Erklärungen zur Homosexualität, zum Thema Fetisch oder Depressionen waren aus mehreren Quellen zusammengesucht, wobei auch Wikipedia herhalten musste. Diese Erklärungen hatten für mich allerdings alle keinen Mehrwert.
Ein Lektorat oder zumindest ein weiterer Korrekturdurchgang hätten dem Werk sehr gut getan. Denn dann wären die Tippfehler, Wort- und Absatzdoppelungen sicher vor dem Druck aufgefallen.
Alles in Allem hätte das Thema sicher für ein mehrbändiges Werk gereicht. Dabei hätte sich die Autorin nur entscheiden müssen, ob sie es humoristisch darstellen oder die psychologischen Hintergründe der Probleme der AnruferInnen als lebensberaterisches Werk ernsthaft für die breite Öffentlichkeit zugänglich hätte machen wollen.
Hier ist leider beides nicht wirklich gelungen.

Eine Gast Rezension von Petra Brandt

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: